Beeindruckende Resonanz der State Of The Art Veranstaltung bei Radlberger/Egger

Publikum State Of The Art Veranstaltung bei Radlberger/Egger
© Metasyst

Gemeinsam mit der BVL Österreich und Metasyst Informatik hatten Logistikinteressierte am 4. Dezember die Möglichkeit, exklusiv hinter die Kulissen des State Of The Art Lagermanagements bei Radlberger Getränke und Egger Bier zu blicken. Der Ansturm auf die verfügbaren Plätze war enorm, das Publikum hochkarätig. Trotz einer Aufstockung der Kapazitäten war die Veranstaltung binnen Tagen ausgebucht.

modern/dynamisch/effizient

Wie kommt ein Getränk ins Regal großer Lebensmittelketten? Der Weg von der Abfüllung bis dahin gestaltet sich aufwändig, bestenfalls ist man als Abfüller längst im Besitz einer optimierten Supply Chain. Logistik ist schließlich das verbindende Element zwischen Produktion und Kunden, verlangt aber präzise und transparente Prozesse. Im Zuge der State Of The Art Veranstaltungsreihe organisierte die BVL Österreich gemeinsam mit Metasyst Informatik eine Führung durch das Logistikzentrum in Unterradlberg (NÖ). So öffnete am 4. Dezember Radlberger/Egger seine Tore für 60 Gäste und bot damit die Gelegenheit, mehr über das Unternehmen und sein Lagermanagement zu erfahren - ganz nach dem Motto: modern/dynamisch/effizient.

Begrüßung und Präsentation der 3D-Visualisierung

Auf die herzliche Begrüßung von Ing. Manfred Speiser (Geschäftsführer Radlberger/Egger für Technik, Einkauf und Logistik) und Wolfgang Kubesch (Geschäftsführer BVL Österreich) folgte eine Einführung in die logistischen Gegebenheiten von Gundolf Edelbacher (Logistikleiter Radlberger/Egger) und DI Manuel Laber, MBA (Projektleitung Metasyst Informatik). Als virtuellen Vorgeschmack auf den „Live-Rundgang“ wurde abschließend die neue 3D-Visualisierung zum METALAG Lagermanagementsystem des Hochregallagers präsentiert.

Highlight Hochregallager

Pro Jahr füllt Radlberger rund 180 Mio. Flaschen/Dosen und Egger Bier insgesamt 830.000 hl ab. „Vielfalt, Menge und die ständige Drehung unseres Lagers erfordern eine enorme logistische Leistung“, erläuterte Herr Ing. Speiser die komplexen Anforderungen an die Lagerhaltung. Als besonderes Highlight stellte sich der automatische Betrieb im 2012 eröffneten Hochregallager (HRL) von Egger/Radlberger heraus. Hier befinden sich auf einer Fläche von 3.500 m² mit einem Volumen von 100.000 m³ insgesamt 20.000 Palettenstellplätze. Das HRL verfügt über sechs Gassen mit doppeltiefer Palettenlagerung, von den Regalbediengeräten können pro Stunde bis zu 350 Paletten bewegt werden. 250 m moderne Fördertechnik regelt das Innenleben des Hochregallagers und sorgt für eine rasche Abwicklung von Warenan- und Warenauslieferung. Mehrere Fahrerlose Transportsysteme (FTS) übernehmen von Abfülllinien beider Betriebe Paletten und verbringen diese auf die Fördertechnik zur Einlagerung ins HRL. Für die Bereitstellung zur Auslieferung stehen 12 Versandbahnen mit automatischer Identifizierung der Auslieferpaletten zur Verfügung. Auslieferungspaletten werden sowohl aus den manuell verwalteten Lagern wie auch aus dem automatischen Hochregallager bezogen.

Netzwerken und Verkosten in gemütlicher Atmosphäre

Den gelungenen Abschluss bildeten Networking und Ausklang bei einer zünftigen Jause und selbstgebackenen Mehlspeisen im Braustüberl von Radlberger/Egger. Dazu wurden Getränke aus dem eigenen Hause gereicht, so konnten sich die Teilnehmer auch vom Geschmack der soeben im Lager gesehenen Produkte überzeugen. In dieser ungezwungenen Atmosphäre wurde nachgefragt, genauer informiert oder gefachsimpelt - kurz gesagt, es fand ein reger Austausch zwischen Gästen und Initiatoren statt.

 

Weitere Bilder

Zur Webseite der BVL

Zur Webseite von Radlberger

Zurück